Hans K. Matussek: Werkeinführung in Thomas Manns "Die Betrogene"

18.04.2013

Moderation: Dr. Melanie Keutken


*** 60 Jahre Die Betrogene ***

Donnerstag, 18.04.2013, Beginn: 18.15 Uhr, Goethe-Museum Düsseldorf. Der Eintritt kostet 5,- Euro, ermäßigt für Studierende und Schüler 3,- Euro, nur Abendkasse. Für Mitglieder unserer Gesellschaft ist der Eintritt frei.

Vor 60 Jahren, im März 1953, beendete Thomas Mann seine letzte Novelle Die Betrogene. Er unterbrach die Arbeit an den Bekenntnissen des Hochstaplers Felix Krull wieder einmal um einer wahren Geschichte willen, behielt aber den "Schauplatz von Schwindel und Betrug, in der sich Illusion und Wirklichkeit magisch vermischen" bei. Der Buchhändler und Antiquar Hans K. Matussek geht den Spuren der Entstehung nach. Was hat Thomas Mann veranlasst, die Novelle, die auch "Der Tod in Düsseldorf" betitelt sein könnte, hier am Rhein anzusiedeln?

Hans K. Matussek absolvierte seine Ausbildung zum Buchhändler und Antiquar in Duisburg. Seit 1961 ist er selbstständiger Antiquar auf dem Gebiet "Deutsche Literatur seit 1890", mit dem Schwerpunkt "Thomas Mann" seit 1975. Seitdem erscheint jedes Jahr ein Thomas-Mann-Katalog. Von 1968 bis 1982 war er Herausgeber von "lobbi – Junge deutschsprachige Literatur" für das Goethe-Institut. Auch als Verleger ist Hans K. Matussek tätig: 

1988: Georges Motschan, Thomas Mann – von nahem erlebt (Thomas Manns Goethereise 1949); 1990: Thomas Mann, Der Tod in Venedig. Mit 21 Pinselzeichnungen von Helmut Werres (Auflage 330 Ex.); 1996: Thomas Mann, Das Eisenbahnunglück. Mit. Orig.-Radierungen von Rolf Escher (Auflage: 50 Ex., nummeriert und von Rolf Escher signiert).