5. Studierenden- und Doktorandenforum

Am 06. und 07.11.2015 findet unser fünftes Studierenden- und Doktorandenforum in Kooperation mit dem Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität im Haus der Universität statt. Thema des diesjährigen Forums: Thomas Mann und die Frage nach dem guten Leben

Glückliche Helden sind im Werk Thomas Manns Mangelware. Gesellschaftliche sowie familiäre Ansprüche und Vorstellungen stehen, zumal im Frühwerk, eigenen Lebensentwürfen entgegen, verhindern eine individuelle Suche nach Glück.

Manns Helden errichten vor diesem Hintergrund häufig eine geistige Scheinwelt, einen Kunstbau, der ihnen ein Leben in ruhigen Bahnen möglich zu machen scheint, bis schließlich doch ‚das Leben‘ in Form der Heimsuchung in diese ‚Idylle‘ bricht und sie zu verwüsten droht. ‚Das Leben‘ erscheint somit als ein unkontrollierbares Etwas, das sich der Ordnung verweigert.

In diesen Zusammenhängen ist die Frage nach dem guten Leben konstitutiv, denn nur wenn durch die ‚Heimsuchung‘ vernichtet wird, wofür es sich zu leben lohnt, kann der Verlust dieses Lebens samt seiner Opfer als tragisch empfunden werden.

Das diesjährige Studierenden- und Doktorandenforum der Thomas Mann-Gesellschaft Düsseldorf will der Frage nach dem guten Leben im Werk Thomas Manns nachgehen.

 

 

PROGRAMM:

Freitag, 06.11.2015 (Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf)

14.00 Uhr   

Eröffnung/Begrüßung: Miriam Albracht und Sebastian Zilles 
Grußworte: Univ.-Prof. Dr. Georg Pretzler (Leitung Haus der Universität)
                  Univ.-Prof. Dr. Volker C. Dörr (Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Thematische Einführung: Frank Weiher

 

14.30 Uhr   
Heng Barone (Aachen): "Oftmals vergaß er sich..." - Aspekte der 'Heimsuchung in Thomas Manns 'Der Kleiderschrank' (1899) und 'Tristan' (1903)

14.50 Uhr
Julius I-Tsun Wan (Bochum): "Sie haben also geglaubt, glücklich zu sein?"
Der Wahn des guten Lebens des kleinen Herrn Friedemann

 

15.10 Uhr   Diskussionsrunde (Moderation: Sebastian Zilles) 

15.30 Uhr   Kaffeepause 

16.00 Uhr  
Philipp Ritzen (Düsseldorf): Felix Krull und das Glück des ewigen Wandels

16.20 Uhr
Volker Sliepen (Düsseldorf): Leben opfern, spielerisch leben – Lebensentwürfe in Thomas Manns Traumwelten

16.40 Uhr   Diskussionsrunde (Moderation: Melanie Keutken, Peter Klingel) 

17.00 Uhr   Kaffeepause 

17.20 Uhr
Gottfried Thore Drywa (Würzburg): Glück oder Leben? Zur Dualität des Opfers
in 'Lotte in Weimar'

17.40 Uhr
Rafael H. Silveira (Jena): "Vous aimez l’ordre mieux que la liberté". Die Zeitthematik in Thomas Manns 'Der Zauberberg'

18.00 Uhr   Diskussionsrunde (Moderation: Heike Spies) 

19.30 Uhr   gemeinsames Abendessen 

Samstag, 07.11.2014 (Haus der Universität) 

10.00 Uhr   Eröffnung: Miriam Albracht 

10.10 Uhr
Anja Schwennsen (Hamburg): Das gute und schöne Leben durch das tätige und lebendige Zusammenspiel von Schönheit und Geist

10.30 Uhr
Lukas Pallitsch (Wien/Berlin): Die Janusköpfigkeit des Moses. Zwischen Führertum und Opferkult

10:50 Uhr
Franziska Tensing (Regensburg): Militarismus als gutes Leben? Die Ungar’schen Helden in der Bewertung Thomas Manns

11.10 Uhr   Diskussionsrunde (Moderation: Miriam Albracht) 

11.30 Uhr   Kaffeepause 

11.50 Uhr
Natalia Fuhry (Dortmund): "…versinken – unbewusst – höchste Lust!" Transzendenz in Richard Wagners 'Tristan und Isolde' und Thomas Manns 'Tristan'

12.10 Uhr
Sara Pauri (Ferrara, Italien): Musik, gib mir Freude, Schönheit und Freiheit, auch wenn das meinen zukünftigen Tod bedeutet!

12.30 Uhr   Diskussionsrunde (Moderation: Frank Weiher) 

13.00 Uhr   gemeinsames Mittagessen

 

 

Forum 2016: Krankheit, Leid und Schmerz im Werk Thomas Manns

Call for Papers (pdf)