Peter Klingel: „Das Deutsche in Reinkultur […] befremdet und ängstigt mich“. Thomas Mann und Luther – Stationen einer kritischen Auseinandersetzung

05.12.2017

Begleitvortrag zur Ausstellung "Thomas Mann und Luther"


Dienstag, 05.12.2017, 18.00 Uhr, Vortragsraum der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf.

Thomas Mann und Luther

Ausstellung im Foyer der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf 19.10.2017 - 12.01.2018

Kurator: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Volkmar Hansen

Zum Vortrag von Peter Klingel:

Das Nachdenken über das Religiöse prägt Thomas Manns gesamtes Œuvre. Dabei fällt vor allem eins auf: dass es nämlich so etwas wie eine religiöse Quersumme seiner Werke - im Sinne eines einheitlichen, sein gesamtes Schaffen durchziehenden Verständnisses von Religiosität - nicht gibt. Theologische und religiöse Begriffe und Vorstellungen müssen vielmehr stets vor dem Hintergrund der jeweiligen Interessenlage des Autors gedeutet werden, sind also Gegenstand permanenter Reflexion und Transformation. In meinem Vortrag möchte ich diese Transformationsprozesse genauer beleuchten, wobei der besondere Fokus auf dem Übergang von einer das Frühwerk dominierenden Kunstreligion, welche das Religiöse dem Ästhetischen unterordnet, zu einer religiösen Kunst, einer Kunst mit genuin religiösem Impetus also, die sich nicht zuletzt aus der Auseinandersetzung mit der lutherischen Gnadentheologie ergibt, liegen wird.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Universitäts- und Landesbibliothek und der Thomas-Mann-Gesellschaft Düsseldorf e. V.

Die Ausstellungstexte als Pdf-Datei finden Sie hier.