PD Dr. Yvonne Nilges (Eichstätt-Ingolstadt): Thomas Manns Religion in den 'Betrachtungen eines Unpolitischen'

24.11.2016

Vortrag im Haus der Universität


Donnerstag, 24. November, 19:30, Haus der Universität (Schadowplatz 14, Raum 4 im 3. OG). Der Eintritt kostet 7,- Euro, ermäßigt für Studierende und Schüler 5,- Euro, nur Abendkasse. Für Mitglieder unserer Gesellschaft ist der Eintritt frei. 
Moderation: Peter Klingel

Thomas Manns Betrachtungen eines Unpolitischen (1918) sind sein theoretisches Hauptwerk, das trotz seiner großen Zeitgebundenheit auch heute noch mit viel Gewinn gelesen werden kann. Dies gilt insbesondere auch für die 'religiöse Frage' der Betrachtungen, welche der Vortrag untersucht: Christentum und Demokratie stehen hier im Mittelpunkt, aber auch der (katholische) Glaube als feierliches Antidot zur Zivilisation; die Reformation und das 'deutsche Wesen'; der Kulturprotestantismus und die selektive Bezugnahme auf Luthers Theologie; kirchliche und menschliche Humanität. Die Betrachtungen stellen ein zentrales Bindeglied zwischen Manns religiösem Verständnis vor und nach dem Ersten Weltkrieg dar. Hier werde ein "religiöses", kein politisches Problem traktiert, wird Thomas Mann denn auch zwei Jahre später bemerken: "Ein religiöses Problem und damit ein persönliches sowohl wie ein ewiges Problem", indes: „es war die Frage, was förderlicher sei: die Tugend oder die Sünde, das heißt Zweifel und Erkenntnis, – wobei 'Tugend' mir gleich galt mit der Vernunft, der humanitären Aufklärung, 'Sünde' aber ein anderes Wort für Romantik war." ("Klärungen") Dieser Orientierungssuche Thomas Manns, die in einer zunehmend desorientierten Welt und an der Schwelle einer Zeitenwende nach neuem Sinn und Wegen in die Zukunft fragt, wird der Vortrag näher nachgehen.

 

Yvonne Nilges, geb. 1980. Studium der Deutschen und Englischen Philologie an der Universität Heidelberg. Promotion 2006, Habilitation 2010. 2006-2007 Visiting Fellow an der Harvard University (USA), 2007-2010 Powys Roberts Fellow an der University of Oxford (Großbritannien). 2009 Gastprofessorin an der University of Canterbury, Christchurch (Neuseeland). Seit 2010 Privatdozentin an der Universität Heidelberg. Seit 2012 Akademische Rätin a.Z. an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.


Publikationen (Auswahl): Richard Wagners Shakespeare (2007); Schiller und das Recht (2012); Auf der Suche nach dem verlorenen Gott: Thomas Manns Theologie (im Entstehen). Veröffentlichungen zur Neueren deutschen Literatur-, Geistes- und Kulturgeschichte im internationalen Kontext, zu Wechselwirkungen zwischen den Künsten und zu interdisziplinären Wissenschaftsdiskursen.